Fischöl und Migräne

Migräne sind schmerzhaft und schwächenden, und sie beeinträchtigen Ihre Fähigkeit, normal zu funktionieren. Fischöl oder Omega-3-Fettsäuren können dazu beitragen, einige Effekte dieser Bedingung zu lindern. Einschließlich Fischöl in Ihrer Ernährung kann zu einer verminderten Häufigkeit, Schwere und Dauer der Migräne Kopfschmerzen führen.

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sind essentielle Nährstoffe aus Nahrungsmittelquellen. Omega-3-Fettsäuren sind im Gehirn zentralisiert und sind wichtig für Gehirnentwicklung und kognitives Funktionieren. Diese Fettsäuren reduzieren auch Entzündungen und Blutgerinnung, niedrigere Triglycerid- und Cholesterinspiegel und senken den Blutdruck.

Migräne

Die National Headache Foundation (NHF) berichtet, dass 29,5 Millionen Amerikaner an Migräne-Kopfschmerzen leiden. Symptome von Migräne sind Schmerzen, in der Regel auf einer Seite des Kopfes, Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Veränderungen in der Stimmung einschließlich Depressionen und Reizbarkeit, Probleme mit Sehvermögen und Lichtempfindlichkeit, Geräusche und Gerüche. Migräne kann einer Aura vorausgehen, die durch Sehstörungen, Schwindel und / oder Kribbeln gekennzeichnet ist.

Ursachen

Migräne beginnen als Folge einer Entzündung der Blutgefäße im Gehirn, ausgelöst durch die Freisetzung bestimmter Chemikalien. Die University of Maryland Medical Center berücksichtigt mehrere Faktoren, um eine Rolle bei der Entwicklung von Migräne-Kopfschmerzen zu spielen. Unter diesen sind die Freisetzung von Peptiden, die die Blutgefäße entlang des Trigeminus im Gehirn reizen und erweitern können, Anomalien in Kalzium-, Magnesium-, Natrium- und Kaliumkanälen, niedrigen Serotonin- und Magnesiumspiegel und Veränderungen der Östrogenspiegel während der Menstruationszyklen.

Auswirkungen von Fischöl auf Migräne

Omega-3-Fettsäuren können einen positiven Effekt auf die Inzidenz und Schwere der Migräne-Kopfschmerzen haben. Zum Beispiel, eine Studie an der Universität von Cincinnati durchgeführt festgestellt, dass neun von 15 Migräne-Patienten, die Fisch Öl ergänzt erlebt eine Verringerung der Anzahl und Intensität der Kopfschmerzen. In einer ähnlichen 2002 Studie berichtet in der “Journal of Adolescent Health”, Forscher festgestellt, dass Olivenöl und Fischöl Ergänzung zu einer verminderten Häufigkeit, Dauer und Schwere der Migräne-Kopfschmerzen führen.

Quellen von Omega-3-Fettsäuren

Fischöl kann aus Nahrungsquellen und Nahrungsergänzungsmittel gewonnen werden. Zu den Nahrungsmittelquellen gehören Kaltwasserfische wie Thunfisch, Makrelen, Sardinen, Heilbutt, Hering und Lachs. Weitere Quellen sind Walnüsse, Sojabohnen, Leinsamen und Rapsöl und dunkelgrüne Gemüse wie Spinat, Rosenkohl und Salatgrün. Omega-3 kann auch in Fischöl und Leinsamenöl ergänzt werden.

Die University of Maryland Medical Center empfiehlt Erwachsenen verbrauchen 1.250mg Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) pro Tag, das Äquivalent von zwei bis drei Portionen Fisch pro Woche. Schwangere Frauen, Frauen, die stillen und Kinder sind, sollten keine Fisch-Öl-Ergänzungen nehmen, es sei denn, sie sind dazu bestimmt, dies von ihrem Gesundheitsdienstleister zu tun.

Dosierung