Wie werden Lipide absorbiert?

Lipide oder Fette sind wesentliche Nährstoffe in der Ernährung, zusammen mit Proteinen und Kohlenhydraten. Eingelassene Lipide dienen als kalorienreiche Energiequelle für den Körper. Da sich die Lipide in Wasser charakteristisch unlöslich erweisen, kommt es zu einem mehrstufigen Prozess, um die Aufnahme von aufgenommenen Fetten zu ermöglichen. Der Dünndarm, die Bauchspeicheldrüse, die Leber und die Gallenblase wechselwirken, um die Verdauung und Absorption von diätetischen Lipiden zu erreichen.

Emulgierung

Diätetische Lipide gelangen vom Magen zum Dünndarm in einer schlammartigen Mischung von Nahrungspartikeln und Magensäure, bekannt als Chymus. Die Anwesenheit von chyme löst die Freisetzung von Galle aus der Gallenblase in den Dünndarm aus. Galle reagiert mit fetten Kügelchen in chyme, brechen sie in winzige Galle-enthaltende fette Tröpfchen, erklärt das National Institute of Diabetes und Verdauung und Nierenerkrankungen. Dieser Prozess, bekannt als Emulgierung, bereitet die aufgenommenen Lipide für den nächsten Schritt im Verdauungs- und Absorptionsverfahren vor.

Enzymatische Aufschlüsselung

Die Anwesenheit von Chyme im Dünndarm stimuliert die Freisetzung von Pankreas-Verdauungsflüssigkeiten und Enzymen, einschließlich der Fett-verdauenden Enzym-Lipase. Lipase reagiert mit den emulgierten Fetttröpfchen, brechen die komplexen diätetischen Fette in kleinere Lipidpartikel, die als Fettsäuren und Monoglyceride bekannt sind, merkt den Biologen David Sadava, Ph.D., Coautor von “Life: The Science of Biology”. So wandelt Lipase diätetische Lipide in kleinere, resorbierbare Fettpartikel um.

Darmabsorption

Fettsäuren und Monoglyceride gelangen durch die äußere Membran in die intestinalen Futterzellen. Die kleinsten Fettsäuren durchlaufen die Darmzellen in den Blutkreislauf und reisen mit einem Trägerprotein zur Weiterverarbeitung zur Leber. Monoglyceride, große Fettsäuren und Cholesterin werden in den Darmfutterzellen verarbeitet. Die Zellen rekonstruieren die absorbierten Monoglyceride und großen Fettsäuren in Lipidmoleküle namens Triglyceride, erklärt Biochemiker Stephen Chaney, Ph.D., von der University of North Carolina School of Medicine. Das Cholesterin und die Triglyceride haften an Proteinträgern an und bilden Chemikalien, die als Chylomikronen bekannt sind. Die Proteinträger verwandeln die wasserunlöslichen Lipide in eine wasserlösliche Form und ermöglichen den Export aus den Darmzellen.

Lymphatische Absorption

Die Darmzellen extrudieren die aus dem absorbierten Nahrungsfett gebildeten Chylomikronen in ein flüssiges Transportnetz, das als das lymphatische System bekannt ist. Das lymphatische System transportiert die absorbierten Chylomikronen in den Blutkreislauf, Notizen “Leben: Die Wissenschaft der Biologie”. Die Leber und andere Körpergewebe verarbeiten Chylomikronen zur Lagerung oder sofortigen Verwertung.

Beeinträchtigte Lipidabsorption

Krankheiten, die die Produktion und Freisetzung von Galle und Pankreas-Verdauungsflüssigkeiten nachteilig beeinflussen, können zu einer beeinträchtigten Absorption von diätetischen Lipiden führen. Eine Vielzahl von erblichen, autoimmunen, infektiösen und toxischen Bedingungen der Leber kann zu einer verminderten Gallenproduktion führen. Ebenso können Krankheitsvorgänge, die die Bauchspeicheldrüse nachteilig beeinflussen, zu einer verminderten Produktion von Verdauungsenzymen und Flüssigkeiten führen, stellt fest, “Harrison’s Principles of Internal Medicine”. Patienten mit eingeschränkter Lipidabsorption führen große Mengen an unverdautem Fett im Stuhl, eine Bedingung, die als Steatorrhea bekannt ist . Gewichtsverlust und Unterernährung sind bei Patienten mit eingeschränkter Lipidabsorption häufig bekannt.